Hilfe im Notfall

Liebe Tierfreunde, die Sie ein Tier auf Kreta gefunden haben, welches Ihrer Meinung nach Hilfe benötigt!
Vorab: Unser Verein hat es sich mit seinem "Tierärztepool" zur primären Aufgabe gemacht, das Leid nicht weiter auf diese Welt kommen zu lassen. Unsere weit angelegten Kastrationsprogramme sind hierfür unerlässlich und fordern unsere Tierärzte und Helfer von früh bis spät. Tagtäglich! Ebenso unsere finanziellen Möglichkeiten.

Selbstverständlich verschließen wir mit dieser präventiven Maßnahme aber nicht die Augen vor dem bereits existierenden Leid!

Aber: Sie als Urlauber haben in der Regel keine medizinische Ausbildung. Demnach ist es für Sie äußerst schwer einen wirklich ernsten Notfall zu erkennen. Außerdem bitten wir zu bedenken, dass Sie uns Straßentiere anzeigen, die nicht vergleichbar sind mit gepflegten Privattieren. Das führt dazu, dass wir oftmals gerufen werden, obwohl kein Notfall vorliegt. Ihrer Anzeige nachzugehen bedeutet für uns einen großen zeitlichen Aufwand, denn teilweise müssen wir viele, teilweise hunderte Kilometer durch kurvenreiche Küstenstraßen zu den von Ihnen beschriebenen Orten fahren um dann:

Bedenken Sie bitte, dass wir es auf Kreta mit mehreren Hunderttausend Tieren zu tun haben, denen es nicht so gut geht, wie wir alle es gerne hätten. Jedoch hält uns eine fehlende Stunde am OP-Tisch von zwei bis fünf Kastrationen ab, mit denen wir genau an diesen traurigen Umständen auf lange Sicht etwas ändern wollen.

Wir wissen aber zu schätzen, dass Sie helfen möchten. Wir begrüßen Ihre offenen Augen und Ihre Empathie. Wir kennen die Momente des "sich Verliebens" des "ich helfe Dir, egal was es kostet" oder des "sich alleine fühlen". Leider erreichen uns aber auch Notrufe, die keine sind.
"Kümmern sie sich bitte um die Katze in XY, sie miaut den ganzen Tag vor Hunger und informieren sie mich, was aus ihr geworden ist. Wir mussten leider gestern abreisen."

Wir arbeiten von morgens bis abends mit Hochdruck an der Verringerung dieses Elends mit Kastrationen. Halten Sie uns davon bitte nicht ab.
Über eine flächendeckende Notfallversorgung haben wir bereits oft diskutiert, scheitern aber an der Finanzierung, der Größe der Insel und an dem zur Verfügung stehenden Personal.

Um einen Kompromiss zu schließen möchten wir Ihnen folgendes anbieten:
Wenn Sie ein Tier entdecken, das Ihrer Meinung nach ohne menschliche Hilfe oder medizinische Behandlung nicht überleben wird, schicken Sie bitte eine Mail an die Adresse griechenland@tieraerztepool.de oder eine SMS/WhatsApp an folgende Nummer: +49 170 3169419
Darin beschreiben Sie bitte möglichst genau den Zustand des Tieres und warum es Ihrer Meinung nach ein Notfall ist. Machen Sie Fotos oder drehen ein kurzes Video. Damit können wir die Situation am besten beurteilen. Beschreiben Sie uns den Standort des Tieres und den Ort, wo wir Sie treffen können. So schnell wir können nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf.

Sollte es für Sie möglich sein, das Tier zu uns zu bringen, helfen Sie uns mit einer enormen Zeitersparnis. Falls nicht, arbeiten wir mit Hochdruck daran, einen Fahrservice auf der Insel zu organisieren. Aber bitte haben Sie Verständnis dafür, dass das nicht immer möglich ist.

Ist das Tier bei uns in einem der Kastrationszentren angekommen, entscheiden wir die weitere Vorgehensweise. Bedenken Sie bitte, dass die Kastrationszentren von uns nur an bestimmten Tagen (siehe Kastrationszentren auf Kreta) besetzt sind. Deshalb ist eine vorherige telefonische Terminabsprache unabdingbar.
Möchten Sie das Tier später adoptieren oder es nach den gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen nach Deutschland vermittelt wissen, ist uns eine stationäre Aufnahme nach der Notfallversorgung nur möglich, wenn Sie sich an den Kosten beteiligen. Andernfalls lassen wir das Tier nach seiner Genesung wieder an seinem angestammten Platz frei. Ebenso reichen wir im Falle einer Adoption die weiteren Kosten durch Kollegen vor Ort (beispielsweise Operationen, Impfungen, EU-Heimtierausweis..), an Sie weiter.
Eine Flugbox können wir Ihnen gegen ein Pfand zur Verfügung stellen. In Deutschland erhalten Sie das Pfand zurück, wenn die Box wieder bei uns eingetroffen ist. Die Kosten des Fluges müssen Sie tragen. Diese sind von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich und richten sich auch nach dem Gewicht des Tieres. Die sonst übliche Vermittlungsgebühr entfällt, wenn Sie die Kosten "Ihres" Tieres getragen haben.

Liebe Urlauber, diese Maßnahmen treffen wir nicht, um uns irgendeinen Vorteil zu verschaffen. Es geht ausschließlich um das Tier! Aber wir bitten eindringlich um Verständnis, dass wir restriktiver mit den Hilferufen umgehen müssen. Tagtäglich werden wir bombardiert mit Anfragen, die - im Verhältnis - keine wirklichen Notfälle sind und wegen derer wir unsere Kastrationseinsätze nicht mehr stattfinden lassen könnten. Darauf möchten wir mit diesem Kompromiss reagieren, Ihnen und allen anderen Menschen aber auch vor Augen führen, dass eine wirkliche Hilfe mehr bedeutet und mehr kostet, als lediglich das Versenden einer Email oder SMS.

Ein Notfallfonds, der Notfällen hilft, ohne das tierliebe Touristen im Hintergrund stehen, wird zukünftig über folgendes finanziert: Sie möchten als tierlieber Urlauber einen Tag mit dem Tierärztepool verbringen? Sie möchten die Kliniken besuchen, die die Gemeinden uns zur Verfügung stellen? Sie möchten selber die Katzen einfangen, die in der Nähe Ihres Lieblingsrestaurants um Essen betteln? Sie dürfen auch gerne einmal den Blick in den OP werfen, wenn unsere Tierärztinnen sich einen Augenblick Zeit für eine Unterbrechung leisten können. Die Arbeit im Vorbereitungsraum oder bei der Nachsorge dürfen Sie begleiten und unter Anweisung auch gerne mitarbeiten. Ein Tag, der Ihren Urlaub anders aussehen lässt und Blicke hinter die Kulissen des sonnigen Paradieses erlaubt. Wenn möglich, holen wir Sie nach Absprache an einem Treffpunkt ab und bringen Sie am Abend auch wieder zurück. Eine Spende für unseren Notfallfonds sollte selbstverständlich sein. Den Tag mit harter Arbeit gibt es gratis!
Diesen Fonds nutzen wir ausschließlich, um weitere Notfälle versorgen zu können.
Ihr Tierärztepool


mehr Tierschutzgeschichten

unsere Einsatzberichte

Spenden

Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com

Weitere Geschichten

Wir glätten den Weg.

Die Tierschützer von Chania warten aufgeregt im Foyer des Rathauses der Stadt im Westen der Insel. Fast alle sind gekommen. Die Nervosität ist spürbar und die Gesichter sind ernst. Wir treten dem Kreis der Wartenden bei und lassen uns ...


mehr lesen

Punkte machen.

"Na, junger Mann, was machen Sie denn schönes auf Kreta?", fragt mich der joviale Sitznachbar im Flugzeug, nachdem er mir ausgiebig von seiner Hotelanlage, die er jedes Jahr besucht, vorgeschwärmt hat. Während ich noch über das "junger ...


mehr lesen