Tagesbild - 20.08.2019

Ein Bericht von:
Thomas Busch

"Sie haben die meiste Erfahrung und sind der größte Verein" begrüßt mich der neu gewählte, aber noch nicht im Amt befindliche Bürgermeister der Stadt Chania. "Und wir würden in Zukunft gerne mit ihnen zusammenarbeiten."

Ich fühle mich geschmeichelt, kennen wir doch alle die verkrusteten Strukturen der Stadt Chania zur Genüge. Überall auf der Insel hat der Tierärztepool in den letzten Jahren seinen Status ausbauen können, ging viele Kooperationen mit Gemeinden ein, schloss Verträge und kastrierte so viele Straßentiere wie möglich. Nur in Chania nicht.
Die Widerstände, die uns nicht akzeptieren wollten oder uns sogar zu verscheuchten suchten, waren zu groß. Und wer unsere Hilfe nicht will oder es selber besser kann? bitte.
Ich kann mich noch genau an die Gemeinderatssitzung erinnern, bei der wir anwesend waren und sich eine große Mehrheit der Ratsmitglieder für die Kastrationen mit uns aussprach. Trotzdem wurde die anschließende Aktion gestoppt, weil die Amtsveterinärin ein Veto einlegte.
Doch der Wind hat sich gedreht. Mit einem neuen Bürgermeister und einem komplett neuen Regierungsteam ist das Thema "Kastrationen" wieder in den Fokus gerückt. Offensichtlich ist man wieder an einer Zusammenarbeit mit dem Tierärztepool interessiert.

Wir haben ein konstruktives Gespräch geführt, haben Wünsche vorgetragen und hörten, dass Chania von Kreta wohl die meisten Straßentierprobleme hat. Erstaunlich, eine Stadt mit drei "Tierheimen" hat Probleme?! Andere Bezirke auf der Insel, die kein Tierheim haben und sich auf die Kastrationen konzentrierten, stehen weit besser da. Sind Tierheime vielleicht doch nicht die Lösung???

Die exakten Inhalte der Gespräche möchte ich auch an dieser Stelle nicht wiedergeben. Bevor wir das erste Tier in Narkose legen können, müssen noch weitere Widerstände beseitigt werden. Dieser jungen Generation traue ich aber weit mehr zu, als den Menschen, die über Jahre das Problem ignorierten, bzw sich dem Druck einer desinteressierten Tierärzteschaft beugten.
Tagesbilder-Archiv
Ein Bericht von:
Thomas Busch
Tierarzt und Vorstand

Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com