Rethymnon

Nach vielen Jahren Tierschutzarbeit sind wir der Meinung, dass nur Kastrationen die Lage der Streuner verbessern können. Eine legale Möglichkeit musste gefunden werden, damit endlich mit der Arbeit auch die Öffentlichkeit erreicht werden konnte.Nelly Zisimopoulou

Nach vier Jahren harter Arbeit ist die Städtische Tierklinik Rethymnon Wirklichkeit geworden. Lesen Sie im Folgenden eine Chronik der Tierschützerin Nelly, ohne deren gigantische Bemühungen wir diesem Ziel niemals näher gekommen wären!

  • Thomas Busch mit dem Buergermeister von Rethymnon
  • das Klinikgebaeude
  • Schluesseluebergabe

Dann aber erreichte uns wenige Stunden vor dem Druck des Weihnachts-Reports 2014 diese Meldung aus Rethymnon: Der für die Klinik zugeteilte und für den Betrieb zwingend notwendige griechische Tierarzt Thanasis hat eine Stelle im Veterinäramt in Heraklion angetreten. Wir können also unter den Umständen in der Klinik nicht kastrieren, weil kein griechischen Tierarzt vor Ort sein kann. Das örtliche Veterinäramt geht sogar so weit, dass sie verlangen, dass wir die Betriebserlaubnis ans Ministerium zurückgeben, obwohl sie theoretisch legal bestehen bleiben kann und nur der Name des nächsten Tierarztes geändert werden muss.

Ein Bericht von Nelly Zisimopoulou
Viele Jahre wurde unser Tierschutzverein "Friends of Animals Rethymnon" in keiner Weise von der Stadt unterstützt. Unsere Freiwilligen haben mit aller Kraft versucht, den streunenden Tieren der Umgebung zu helfen. Hilfe bekamen wir nur vom Förderverein Arche Noah Kreta e.V. und anderen deutschen und englischen Organisationen. Was Kastrationen angeht, steht der Förderverein Arche Noah e.V. allerdings an erster Stelle! Nach vielen Jahren Tierschutzarbeit sind wir der Meinung, dass nur Kastrationen die Lage der Streuner verbessern können. Eine legale Möglichkeit musste gefunden werden, damit endlich mit der Arbeit auch die Öffentlichkeit erreicht werden konnte.

Trotz unserer ständigen Bemühungen, von der Stadt Rethymnon Unterstützung zu erhalten, passierte nichts. Die Stadt versteckte sich hinter der Ausrede, dass keine finanziellen Mittel für den Tierschutz zur Verfügung stünden. Um die Kastrationsaktionen zu legalisieren, damit die deutschen Tierärzte und die Freiwilligen in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen konnten, hat der Förderverein Arche Noah Kreta e.V. mithilfe unseres Vereins der Stadt den Vorschlag unterbreitet, für Kastrationszwecke einen Raum zur Verfügung zu stellen, der den legalen Anforderungen entspricht.

Hunde und Katzen sollten auf Kosten des Fördervereins kastriert werden und unser Verein wollte sich um alles Weitere kümmern, wie Einfangen der Tiere, Transport und Nachbehandlung der kastrierten Tiere. Nach vielen Schwierigkeiten wurde eineinhalb Jahre später ein entsprechendes Gebäude gefunden und ein entsprechender Vertrag zwischen der Stadt Rethymnon, dem Förderverein Arche Noah Kreta e.V. und Friends of Animals Rethymno unterzeichnet.

Das Gebäude wurde auf Kosten der Stadt renoviert und kurz vor der Fertigstellung erhoben die Einwohner des Dorfes Einspruch, sie wollten keine Tierklinik in ihrem Dorf haben. Der Bürgermeister hat nachgegeben und das war das Ende dieser Klinik. So fing die Suche nach einem Gebäude erneut an und es fand sich eine alte Grundschule, die nicht mehr als solche benutzt wurde. Weitere eineinhalb Jahre später war das Gebäude Anfang des Jahres 2014 renoviert. Die letzte Hürde war nun NUR NOCH die Erteilung der Betriebserlaubnis durch das Veterinäramt, die aber schnell erteilt werden sollte... Somit unterzeichnete im Januar 2014 der Bürgermeister mit dem Förderverein einen neuen Vertrag.

Es fanden unzählige Meetings statt, um Lösungen für die Probleme zu finden, die immer wieder auftauchten. Während dieser Zeit wurde die Stadt ständig mit Briefen der "Griechischen Tierärztevereinigung" (ähnlich wie in Deutschland die "Tierärztekammer") bombardiert, die eine Eröffnung der Klinik verhindern wollte. Es wurden finanzielle Nachteile für ihre Mitglieder, die niedergelassenen Tierärzte in Rethymnon, befürchtet. Das alte Spiel... Nachdem die Vereinigung dann auch noch das Veterinäramt unter Druck setzte, wurde die Betriebserlaubnis verweigert.

Wieder machte sich unser Verein auf die Suche nach alternativen Lösungen. Der Bürgermeister ging nicht auf eine Konfrontation mit der Tierärztevereinigung ein, sondern gab klein bei und verzögerte dadurch die neuen Anträge. Als keiner mehr damit gerechnet hatte, erhielten wir vom zuständigen Ministerium im September 2014 die Betriebserlaubnis. Um legal dort zu kastrieren, war allerdings ein griechischer Tierarzt notwendig (und davon war vorher nie die Rede), der als Freiwilliger die Klinik leitete - mit einem Tierarzt des Fördervereins Arche Noah Kreta e.V. als Chirurg und der Hilfe der Freiwilligen unseres Vereins.

Am 18.10.2014 wurden erstmalig 53 Katzen von Ines Leeuw kastriert - ein immenser Erfolg für alle Beteiligten! Das mangelnde Interesse, die mangelnde Kooperation und das Unwissen der Stadt werfen zur Zeit noch Fragen auf, was den ständigen Betrieb der Klinik angeht. Erstaunlich (oder nicht?) die Tatsache, dass kein Vertreter der Stadt bei der Eröffnung der Klinik anwesend war. Zugleich beweist das den mangelnden Respekt für die Freiwilligen, die auf ihre Kosten die Aufgaben der Stadt Rethymnon übernehmen.

Die Stadt scheint jedenfalls nicht berührt von der zunehmenden Anzahl der Streuner, der ausgesetzten und verwundeten Tiere. So werden wohl weiterhin die tierlieben Bürger und Freiwilligen der Vereine für sie zuständig sein... Und der Förderverein Arche Noah Kreta e.V. mit seinen großartigenTierärzten und seinen Spendern. Wir freuen uns auf den nächsten Kastrationstermin in unserer Klinik. Unser Ziel ist ein regelmäßiger Betrieb mit festen Öffnungszeiten.

Vielen Dank für die großartige Hilfe aller Mitglieder und Spender des Fördervereins und die Geduld des Vorstandes.
Ihre Nelly Zisimopoulou

Infos

  • Schwerpunkt: Kastrationen in der lokalen Tierschutzklinik, medizinische Versorgung von Strassentieren
  • Projektzeitraum: seit 2014
  • Ansprechpartner: griechenland@tieraerztepool.de

Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com