Heraklion

Die Möglichkeit in Heraklion ab jetzt gezielt arbeiten zu können ist ein weiterer großer Erfolg unseres Vereins. Ein weiterer Schritt in Richtung eines besseren Lebens für alle Tiere und Menschen auf Kreta.Antonia Xatzidiakou

Nach endlosen Diskussionen haben wir es endlich geschafft die Arbeitserlaubnis im staatlichen Tierheim von Heraklion zu bekommen. Monatelang haben wir versucht die Behörden zu überzeugen, dass sich das enorme Straßentierproblem in dieser Region nicht durch einzelne durchgeführte Kastrationen- wie bisher geschehen- lösen lässt. Es bedarf eines gut organisierten Kastrationsprogrammes welches kontinuierlich eine große Anzahl Tiere vorsieht, um Resultate zu erzielen. Heraklion ist eine enorm große Gemeinde, die nicht leicht zu kontrollieren ist. Viele einzelne Dörfer, insgesamt eine sehr große Einwohnerzahl und vermutlich die größte Straßenhundpopulation auf ganz Kreta.
Endlich haben wir das Misstrauen und die Zweifel daran überwinden können, ob unser Verein in der Lage ist, die geforderte hoch professionelle Arbeit zu leisten. Am 11.12.2016 wurden wir schließlich eingeladen, die Anlage zu besichtigen, in der operiert werden soll.

Die vorgefundene Situation verursachte gemischte Gefühle. Die Anlage ist wohl infrastrukturell die Beste auf ganz Kreta und bietet die Voraussetzungen um gute Ergebnisse erzielen zu können. Andererseits sehen wir uns wieder mit der typischen traurigen Situation eines überfüllten Tierheimes konfrontiert, denn auch in diesem staatlichen Tierheim fristen zahllose Tiere ein trauriges Dasein.

Gemeinsam mit dem zuständigen Tierarzt und den verantwortlichen Behörden wurde beschlossen, dass wir ab Januar 2017 dort regelmäßig arbeiten werden. Die Tiere werden nach der Kastration ein paar Tage im Tierheim bleiben und danach an ihren ursprünglichen Platz zurück gebracht.
Da der Bedarf hier immens groß ist, werden, wenn möglich, zwei Tierärzte von uns gleichzeitig arbeiten um in kurzer Zeit möglichst viele der so dringend notwendigen Kastrationen durchführen zu können.
Die Zahl der streunenden Hunde ist extrem hoch- allein auf dem Gelände des Krankenhauses befinden sich momentan 70 unkastrierte Hunde mit 30 Welpen! Daher möchte die Gemeinde, dass wir zunächst den Schwerpunkt auf die Kastration von Hunden legen und uns später vermehrt um Katzen kümmern.

Die Möglichkeit in Heraklion ab jetzt gezielt arbeiten zu können ist ein weiterer großer Erfolg unseres Vereins. Ein weiterer Schritt in Richtung eines besseren Lebens für alle Tiere und Menschen auf Kreta.


Infos

  • Projektzeitraum: ab 2017
  • Ansprechpartner: griechenland@tieraerztepool.de
  • Schwerpunkt: Kastrationen von Straßentieren in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung

Bild des Tages für den 10.08.2019

Letzte Neuigkeiten

10.08.2019 Kreta

Der Bürgermeister der Stadt Rethymno, der zweite Bürgermeister, der Präsident der Tierärztekammer und ich haben einen gewaltigen Fehler gemacht. Wir trafen uns in dieser Runde leider erst am Donnerstag, den 08.08.2019. Mindestens 10 Jahre zu spät.
Vielleicht brauchte die gesamte Entwicklung des Tierschutzes aber auch diese Zeit, bevor die Führenden und Verantwortlichen merkten, dass nur ein ?Gemeinsam? ziehführend sein kann. Wir jagten Phantome, hatten keine Vorstellung von den Werten des Anderen, teilten den gemeinsamen Beruf in Gut und Böse. Wir vertrauten uns nicht und stritten über Geld, welches nicht da war. Meiner Meinung nach ein Fehler von uns allen. Nach einem freundschaftlichen und sehr kollegialen Gespräch im Rathaus, entstand Sympathie und viel Verständnis für die jeweils andere Seite. Wünsche und Forderungen, die den Straßentieren seit Jahren zugestanden werden sollten, formulierten sich um in Selbstverständlichkeiten.
Auf Einzelheiten dieser Gesprächsrunde möchte ich hier noch nicht eingehen, alleine schon deshalb nicht, weil andere Gemeinden auf Kreta dem fortschrittlichen Denken der Gemeinde und Tierärzteschaft Rethymnons hinterherhinken und wir keinen sinnlosen Neid und damit Ärger erzeugen wollen.
Fest steht aber - und das ist in unseren Augen ein großer Erfolg - dass unsere Kastrationsaktionen weitergehen. Wir werden sie ausbauen, ortsansässige Tierärzte mit ins Boot holen, gemeinsame Workshops anbieten und nicht mehr jeder für sich im Halbdunkeln dahin wirtschaften, sondern im Hellen, Hand in Hand für ein Ziel einstehen: für die Tiere auf Kreta.
Danke an unsere griechischen Kollegen, gleichfalls wie an den Bürgermeister und Vizebürgermeister, die kompromissbereit und wirklich meisterlich die Gesprächsrunde leiteten. Danke aber auch an die Tierschützer, deren steter Tropfen den Stein am Ende ziemlich durchsichtig werden liess.

Tagesbilder-Archiv

Einsatzberichte

  • 2017
  • Das wollte ich schon lange! Und jetzt hat es sich spontan ergeben, dass ich im Tierärztepool des Fördervereins Arche Noah e.V. "mitschwimmen" durfte. Und ich war richtig gespannt auf meine erste ...
    mehr lesen

Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com