Veria

Im November 2016 führte der Tierärztepool in Kooperation mit der "Tierinsel Umut Evi e.V." die erste Kastrationsaktion in Veria durch. Die Basisbedingungen für Kastrationsaktionen sind in dieser kleinen Stadt sehr gut:

  • der zuständige Vizebürgermeister gibt die Erlaubnis für Kastrationsaktionen und im städtischen Tierheim gibt es einen genehmigten Operationsraum
  • alle kastrierten Hunde können nach den Operationen zur Nachsorge im Tierheim verbleiben, nach einer abschließenden Kontrolle der Operationswunde werden sie wieder an ihren Ort zurückgebracht, wo sie gefangen wurden
  • im Tierheim arbeitet eine Amtstierärztin, die mit uns freundschaftlich zusammenarbeitet: sie regelt alle erforderlichen bürokratischen Angelegenheiten, die neben einer Kastration der Tiere durch das griechische Gesetz bewerkstelligt werden müssen: Durchführung eines Leishmaniose-Tests, Tollwut-Impfung und Setzen eines Mikrochips.
  • Im Tierheim angestellt ist ein Amtstierarzt, der mit uns freundschaftlich zusammenarbeitet. Er regelt alle erforderlichen bürokratischen Angelegenheiten, die neben einer Kastration der Tiere durch das griechische Gesetz bewerkstelligt werden müssen: Durchführung eines Leishmaniose-Tests, Tollwut-Impfung und Setzen eines Mikrochips.
    Der Amtstierarzt führt ebenfalls monatlich zirka 20 Kastrationen bei Straßenhunden durch. Wir möchten durch unsere Zusammenarbeit den Kollegen unterstützen und Erfahrungswerte in OP-Techniken weitergeben.
  • In Veria gibt es drei Tierschutzvereine. Sie alle wollen mit Kastrationen die Lebensbedingungen für die Tiere verbessern. Sie sind hochmotiviert, mit Einfangen und auch wieder Zurücksetzen nach der Kastration die Einsätze zu unterstützen.

Infos

  • Projektzeitraum: seit 2016
  • Schwerpunkt: Kastrationen von Straßentieren in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung
  • Ansprechpartner: griechenland@tieraerztepool.de

Bild des Tages für den 10.08.2019

Letzte Neuigkeiten

10.08.2019 Kreta

Der Bürgermeister der Stadt Rethymno, der zweite Bürgermeister, der Präsident der Tierärztekammer und ich haben einen gewaltigen Fehler gemacht. Wir trafen uns in dieser Runde leider erst am Donnerstag, den 08.08.2019. Mindestens 10 Jahre zu spät.
Vielleicht brauchte die gesamte Entwicklung des Tierschutzes aber auch diese Zeit, bevor die Führenden und Verantwortlichen merkten, dass nur ein ?Gemeinsam? ziehführend sein kann. Wir jagten Phantome, hatten keine Vorstellung von den Werten des Anderen, teilten den gemeinsamen Beruf in Gut und Böse. Wir vertrauten uns nicht und stritten über Geld, welches nicht da war. Meiner Meinung nach ein Fehler von uns allen. Nach einem freundschaftlichen und sehr kollegialen Gespräch im Rathaus, entstand Sympathie und viel Verständnis für die jeweils andere Seite. Wünsche und Forderungen, die den Straßentieren seit Jahren zugestanden werden sollten, formulierten sich um in Selbstverständlichkeiten.
Auf Einzelheiten dieser Gesprächsrunde möchte ich hier noch nicht eingehen, alleine schon deshalb nicht, weil andere Gemeinden auf Kreta dem fortschrittlichen Denken der Gemeinde und Tierärzteschaft Rethymnons hinterherhinken und wir keinen sinnlosen Neid und damit Ärger erzeugen wollen.
Fest steht aber - und das ist in unseren Augen ein großer Erfolg - dass unsere Kastrationsaktionen weitergehen. Wir werden sie ausbauen, ortsansässige Tierärzte mit ins Boot holen, gemeinsame Workshops anbieten und nicht mehr jeder für sich im Halbdunkeln dahin wirtschaften, sondern im Hellen, Hand in Hand für ein Ziel einstehen: für die Tiere auf Kreta.
Danke an unsere griechischen Kollegen, gleichfalls wie an den Bürgermeister und Vizebürgermeister, die kompromissbereit und wirklich meisterlich die Gesprächsrunde leiteten. Danke aber auch an die Tierschützer, deren steter Tropfen den Stein am Ende ziemlich durchsichtig werden liess.

Tagesbilder-Archiv

Einsatzberichte

  • 2019
  • Seit 2016 führen wir zusammen mit "Tierinsel Umut Evi e.V." Kastrationen in verschiedenen Gemeinden in Nordgriechenland durch. Dieses Mal führte der Einsatz uns nach Veria und Agia. Manchmal ist ...
    mehr lesen

  • 2017
  • "Verehrte Passagiere, bitte halten sie ihre Reisepässe griffbereit. Es werden bei Ankunft am Münchner Flughafen nochmals die Personalien überprüft." Gedankenverloren nehme ich die Durchsage ...
    mehr lesen

  • Ich arbeite für einen seriösen Tierschutzverein... Max war weniger seriös. Man könnte sagen, er war ziemlich verfilzt, dreckig, blutig und abgemagert. Wie jedes Schicksal, das uns erreicht, ...
    mehr lesen

  • 2016
  • Dieses Mal war alles Neu: wir waren ein neu zusammengesetztes Kastrationsteam, ein neues Helferteam, neue Einsatzorte und uns nur per Mail bekannte Tierschützer vor Ort. Bei genauer Betrachtung ...
    mehr lesen

Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com