Bella - ein Nachruf 22.04.2015 Tierschicksal

Ein Bericht von:
Nina Schöllhorn
Tierärztin

Liebe Bella,
es tut mir leid, ich konnte mein Versprechen nicht halten. Wir kamen zu spät, Dein Zustand war bereits zu schlecht. Du warst viel zu schwach. Du hattest keine Kraft mehr für die lange Operation.
Wo kamst Du her? Wie ist Deine Geschichte? Wie war Dein Leben? Wie kam es zu dem Unfall der Dein Zwerchfell zerstörte? Wo haben Dich die Hundefänger eingefangen?
Wir werden es nie erfahren. Und leider werden wir Dich nie kennenlernen, wie Du glücklich über Wiesen läufst mit einem ausgelassenen Hundelachen.
Als ich von Dir hörte, war klar, dass ich alles tun wollte um Dich zu retten. Ich gab Dir ein Versprechen über 2000 km Entfernung.
Als ich Dich dann in den Händen hielt, war es als kannten wir uns schon lange. Deine Augen sprachen Bände. Ich konnte so vieles in ihnen lesen. Du legtest Dein kleines Leben voll Vertrauen in meine Hände.
Es tut mir unendlich leid. Du wirst unvergessen bleiben. Nina

Bella litt under einer Zwerchfellshernie. Ein großer Riss in ihrem Zwerfell hatte dazu geführt, dass ein großer Teil ihrer Bauchorgane in die Brusthöhle vorgefallen waren. Dies kommt in Rumänien immer wieder mal vor und ist stets ein sehr großes, lebensbedrohliches Problem. Bellas Fall war besonders dramatisch, denn sie war hochschanger- was nicht bekannt war- und zwei der Welpen hatten sich in der Brusthöhle entwickelt. Jeder Tag den die Welpen wuchsen erschwerte Bella das Atmen mehr und mehr. Als sie in Deutschland ankam, war ihr Zustand bereits sehr dramatisch. Sie hätte die nächsten Tage nicht überlebt. Ihre einzige Chance war die sofortige Operation. Doch sie war zu schwach, zu abgemagert, zu mitgenommen von den letzten Wochen und Monaten.

Wir geben stets alles für jedes noch so kleine, namenlose Leben. Wir sind es nicht gewohnt den Kampf zu verlieren. Und ich will es auch einfach nicht akzeptieren, dass wir manchmal zu spät kommen. Denn es ist ein einzigartiges Leben was wir verlieren. Nicht zu ersetzen. Doch es gibt leider Versprechen, die wir nicht halten können.


mehr Tierschutzgeschichten

unsere Einsatzberichte

Spenden
Ein Bericht von:
Nina Schöllhorn
Tierärztin


Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com

Weitere Geschichten

Futter - Dankeschön Juli 2019

Endlich wieder Futter! Uns erreicht der Anruf 4 Tage vor Ankunft des LKWs. Georgos, der Fahrer, hat bereits geladen und ist unterwegs zur Fähre. Es ist wie immer eine Mischung aus Freude und Panik, die Organisation unter diesen Umständen ...


mehr lesen

Futterlieferung Juni 2019

Unser Lager im NLR war leer. Deshalb passte eine Spende von 18 Tonnen Dosenfutter wunderbar. Zuvor hatten wir die Garage (das Lager) um- und aufgeräumt, damit mehrere Paletten ordentlich aufgestellt werden konnten. Es ist nicht leicht, ...


mehr lesen