Ein Dankesbrief - April 2017 17.04.2017 Gedanken

Ein Bericht von:
Dr. Marga Keyl
Tierärztin

Häufig werden wir gefragt, wie wir diese anstrengenden Kastrationstage durchstehen, wie wir das viele Elend ertragen können. Die Antwort: Zum Beispiel durch die folgenden Worte, die eine Tierschützerin uns neulich schrieb:

Hallo Marga,
ein großes Dankeschön an euch für heute. Eigentlich ist es ein Dankeschön von den Hunden und Katzen, die ihr kastriert habt.
Ich glaube, es waren 13 Hunde, 27 Katzen und vier kranke Katzen, die Zahlen sprechen für sich selbst. Leider sind wir immer ein bisschen kopflos an dem Tag und nie ganz sicher, wie sich die Dinge entwickeln. Du bist immer so ruhig und relaxed, fährst einfach fort, dich um die Tiere zu kümmern. Es ist bewundernswert, wie du das machst.

Wir zeigen nicht immer unsere wahre Anerkennung, wie hart ihr an diesen Kastrationstagen arbeitet, aber wir wissen, welche Arbeit dahinter steckt, mit den vielen Stunden, die ihr da reinsteckt. Wir sind so dankbar, daß ihr hier seid, um uns mit unseren überwältigenden Zahlen von bedürftigen Tieren zu helfen. Ohne die Hilfe der Arche Noah Kreta würden wir keine Fortschritte in der Reduzierung der Anzahl der Tiere machen, die in unserer Gegend ausgesetzt werden, und wären nicht in der Lage, das Leiden der Tiere, welche dringende medizinische Hilfe benötigen, zu verringern.

Wir bleiben in Kontakt wegen der Katze mit dem gebrochenen Bein und ich werde mich um einen weiteren Kastrationstag in 4 Wochen kümmern, wenn die kürzlich geborenen Katzenbabys die Nacht ohne ihre Mütter überstehen können.

Ich hoffe ihr beide genießt euren wohlverdienten freien Tag morgen.

mehr Tierschutzgeschichten

unsere Einsatzberichte

Spenden
Ein Bericht von:
Dr. Marga Keyl
Tierärztin


Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com

Weitere Geschichten

Umbau im New New Life Resort - dritter Teil

Die letzten Tage habe ich fast jeden Morgen in diversen Baugeschäften verbracht. Leider dauert das Einkaufen ziemlich lange, da die Verständigungsprobleme nun mal existieren. Was aber die Hilfsbereitschaft und das Bemühen angeht, die ...


mehr lesen

Umbau im New New Life Resort - zweiter Teil

Oliver ist nicht gefahren! Er hat einen Tag verlängert. Ist das nicht süß? Somit können wir noch gemeinsam das Dach vollenden und im Eingangsbereich unseres Wohnhauses gibt es etwas zu schweißen. Nur ein paar Rohre... Wie sich später ...


mehr lesen