Grizzlee - eine rumänische Kettenhündin wird zum Familienmitglied 26.07.2019 Gedanken

Ein Bericht von:
Thomas Busch
Tierarzt und Vorstand

Liebes Tierärztepool-Team,
ich möchte mich nur ganz kurz, aber umso herzlicher bei Euch bedanken!

Im März bekam ich eine Kettenhündin aus Sighisoara, die sechs Jahre lang, seit ihrer Welpenzeit, einsam an einer zwei Meter langen Kette ohne intakte Hütte, auf einem verlassenen Schrottplatz vor sich hin vegetieren musste. Befreundete Tierschützer haben sie frei verhandelt.

Sie ist ein unglaublich liebesbedüftiger, geduldiger, lebensfroher und zärtlicher Hund, der es so sehr verdient hat, jetzt ein schönes Leben zu haben. Ihr allererster Spaziergang, ihr erstes Mal auf Gras zu laufen und zum ersten Mal auf einer weichen Unterlage schlafen zu dürfen, das machte sie überglücklich. Die einzige Sorge, die sie noch hat: sie hat Angst vor Hundeangriffen. Daraus wurde wohl Angst-Aggression, denn Angriff ist bei einem 70cm großen Hund die beste Verteidigung. Mir ist sonnenklar woher das kommt. Hündin - Läufigkeit - Straßenhunde und eine Kette, von der man nicht fliehen kann.
Wir bekommen das hin, sie an andere Hunde zu gewöhnen - kein Thema. Es braucht nur ein bisschen Verständnis, Zeit und gute Erfahrungen. Aber ich wollte mich unbedingt bei Euch bedanken, denn ich habe ein tätowiertes grünes "DF" auf ihrem Bauch gefunden und weiß wieviel leichter sie es ab diesem Zeitpunkt gehabt haben muss!

Danke, dass Ihr sie (trotz Besitzer) fachmännisch kastriert habt!
Ich bin einfach gerührt, dankbar und froh dass Ihr meiner Maus geholfen habt. Irgendwann in den letzten fünf oder sechs Jahren muss es passiert sein, als ich noch nicht einmal wusste, dass es sie gibt. Euer Tattoo "DF", das, wie ich mittlerweile erfahren habe, "Dein Freund" bedeutet, zeight, dass Sie wohl in der ganzen Zeit Euch an Ihrer Seite hatteVermutlich wart Ihr der einzige Freund in dieser Zeit! Niemals hätte der Besitzer Geld für eine Kastration oder sonstige Behandlung ausgegeben! Sie wäre weiter zweimal im Jahr bedrängt und überwältigt worden, hätte ihre Babys verloren und dann weiterleben müssen in Einsamkeit, als wäre nichts gewesen.

Jetzt hat sie eine Familie und wird geliebt und geschätzt. Ich dachte, es freut Euch sicher das zu hören, da Ihr die meisten Schicksale nicht weiter verfolgen können werdet. Das hier ist ein Happy End :)

Bitte macht immer weiter! Vielen Dank für Euer wahnsinniges Engagement, Euren Einsatz, Zeit und Energie!!!

Beste Grüße und nochmal Danke
von der ehemaligen Kettenhündin Grizz-Lee und ihrer neuen Familie


mehr Tierschutzgeschichten

unsere Einsatzberichte

Spenden
Ein Bericht von:
Thomas Busch
Tierarzt und Vorstand

Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com

Weitere Geschichten

Lilli - der Hund

Touristen melden in der Hochsaison im Stundentakt Tiere, die sie gefunden haben und denen sie helfen möchten. Vielen Menschen müssen wir leider sagen, dass wir aus unterschiedlichen Gründen nicht viel tun können. Erst recht, wenn es ...


mehr lesen

Ihre Stimme

Zwei Welten treffen aufeinander. Auf der einen Seite Lilli Hollunder, Schauspielerin, glamourös, populär, attraktiv, lustig, sexy und original das, was man aus den Medien wahrnehmen kann. Auf der anderen Seite der Tierärztepool. Genau ...


mehr lesen