Ich möchte euch erzählen... 05.07.2014 Tierschicksal

Ein Bericht von:
Nina Schöllhorn
Tierärztin

...von zwei einsamen Welpenkindern am Straßenrand irgendwo in Rumänien. Hungrig, abgemagert, hilflos- verlassen von der Welt. Weshalb mein Blick gerade an ihnen hängen geblieben ist? Neema und Maisha sind 3 Monate alt und nehmen jeden Tag zu und gewinnen an Lebensfreude.

...von einem Rüden der mit den Hundefängern kam. Sein Hals entstellt von Wucherungen, narbigem Gewebe und Abszessen. Es finden sich eingewachsene Stücke Draht als Ursache. Entweder war ihm als Welpe ein Draht umgelegt worden oder er ist in eine Falle geraten. In jedem Fall hat er einen sehr langen Leidensweg hinter sich. Es verwundert also nicht, dass er anfangs skeptisch uns gegenüber war. Uns jetzt aber um so mehr in sein Herz geschlossen hat. Wie sollen wir ihn in das schreckliche Auffanglager bringen, nachdem wir ihn gesundgepflegt haben? Er heißt Bundi und ist erst 1,5 Jahre alt.

...von 5 winzigen Katzenkindern, die direkt vor uns auf die Straße getapst sind auf der verzweifelten Suche nach ihrer Mutter. Nichts ahnend dass sich gefühllose Menschen ihrer auf feige Weise entledigt haben. Die Kleinen sind 3 Wochen alt.

...von einem Katzenbaby, welches wir nur eine Stunde später völlig verstört auffanden, nachdem sein Geschwisterchen wenige Minuten zuvor überfahren wurde. Der Kleine ist ca. 4,5 Wochen alt.

...von einer handvoll Hund, gebracht von den Hundefängern, der uns die Luft anhalten lies. Dieses arme Geschöpf musste vor vielen Wochen in eine Falle geraten sein, die sich um seine Taille schnürte. Diese ist nun durch Narbengewebe stark eingeengt und drückt sämtliche Organe nach vorne. Ebenso hat er eine Penislähmung davon getragen. Der Kleine hat wochenlang gekämpft, überlebt und wie durch ein Wunder den Weg zu uns gefunden. Ist es nicht selbstverständlich, dass er bei uns eine Chance bekommt? Fupi wiegt 5 kg und ist ca. 8-9 Jahre alt.

...von Lupu, der jahrelang friedlich vor einem Wohnblock lebte. Wir hatten ihn schon vor Jahren kastriert. Bis sich auf Grund der momentanen Hysterie ein Anwohner an ihm störte und die Hundefänger rief. Er kam in das Auffanglager. Lupu folgte uns wie selbstverständlich und stieg mit ins Auto. Leider kann ihn sein Befreier nicht aufnehmen, da er in einem kleinen Apartment lebt. Wir ließen Lupu vor unserer ?Klinik? laufen. Dort wartet er jeden Morgen auf uns. Dieser stattliche Rüde ist ein Charakterhund. Eine treue Seele, ein Freund fürs Leben. Gutmütig und überaus verträglich. Er ist ca. 4-5 Jahre alt.

...von einem kleinen Rüden mit entsetzlich krummen Beinen, der schlecht sieht und so abgemagert ist, dass er wohl keine 1-2 Tage mehr durchgestanden hätte. Anfangs völlig verstört und unsicher, begrüsst er uns jetzt mit aufgeregtem Schwanzwedeln. Er kann es noch nicht fassen, dass das Hungern ein Ende hat. Wie sollen wir ihn in diesem Auffanglager seinem Schicksal überlassen? Der Kleine heißt Nondo,

Dies sind nur einige wenige, die aus der Masse der Namenlosen aufgetaucht sind. Sie haben unseren Weg gekreuzt und wir halten sie fest.

Gerade jetzt geben wir nicht auf, sondern geben alles.

Jeden Tag. Jede Stunde. Jede Minute. Für die, die keine Stimme haben. Wir sind da.
mehr Tierschutzgeschichten

unsere Einsatzberichte

Spenden
Ein Bericht von:
Nina Schöllhorn
Tierärztin


Spenden

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal
  • Paypal-Account: paypal@archenoah-kreta.com

Weitere Geschichten

Blumenkohl und Eiskristalle

Lustlos stochere ich mit der Gabel in meinem Essen umher. An den Fenstern glitzern Eiskristalle und lassen die frostigen Temperaturen außerhalb nur erahnen. Auf unserem Hof liegt Schnee. „Konzentiere Dich auf einen Artikel“, versuche ...


mehr lesen

Fahzeuge gesucht

Sie schleppten, sie zogen, sie transportierten. Sie halfen beim Umzug, nahmen IMMER alles mit. Es gab nichts, was nicht reinpasste. Sie waren Apotheke und Krankenzimmer, oft auch Krankenwagen. Sie waren schnell wenn es sein musste und ...


mehr lesen