Elsa sucht ein Zuhause

Als kleines süßes Fellknäuel wurde sie im vergangenen Winter im Haus einer griechischen Familie gesichtet... die offensichtlich mehr auf Welpen, als auf erwachsene Hunde steht. Denn das Schema scheint sich dort zu wiederholen: Sobald die Tiere nicht mehr als kuscheliges Kinderspielzeug funktionieren, müssen sie leider ausziehen.

So wurde diese anhängliche, ruhige aber verspielte Junghündin im Sommer Spazierbegleitung einer Tierschutzfreundin im Hinterland von Heraklion. Zum Glück hatte sie auch ein paar Hundekumpel gefunden, mit denen sie in einer Baustelle heimisch wurde, in der die Bauarbeiter die Gang sogar ab und zu fütterte.

Dann allerdings kam der Winter. Die Bauarbeiter gingen. Und dann rief die Freundin um Hilfe:
Elsa hatte auf einem Plastikrohr gekaut, und ein Stück davon sich in ihrem Maul verkeilt; was erklärte, dass sie sich auch mit den fressbaren Zuwendungen ihrer Gönnerin plötzlich ganz furchtbar schwer tat. Die frische haarlose Stelle am Fang könnte von ihren ausdauernden Versuchen stammen, sich des störenden Objekts selbst zu entledigen.
Das Plastikstück konnte von uns dann zwar problemlos entfernt werden. Aber sie weiter ihrem Baustellen-Dasein zu überlassen, bringen wir einfach nicht mehr fertig.

Diese schneeweiße Schäferhundmischlings-Hündin liebt Hunde- und Kindergesellschaft - und ist vertraut mit um sie herum streunenden Katzen.