Ferdinand sucht ein Zuhause

Ferdinand und sein Bruder wurden während unserer Kastrationsaktion in Agnita vor dem Rathaus ausgesetzt. Die beiden irrten auf der Straße herum und schlossen sich uns kurzerhand an, als wir auf dem Nachhauseweg auf sie trafen. 

Ziemlich symbolisch für die ganze Situation dort: Regelmäßig werden überflüssige Hunde der umliegenden Dörfer hier in der Stadt ausgesetzt. Für uns ein Ansporn in diesem Jahr in dieser Region noch mehr zu kastrieren.

Ferdinand ist zu einem lustigen und sehr liebenswerten Junghund herangewachsen. Er lebt in Rumänien auf einer Pflegestelle und kennt das Leben im Haus. Er hat auch schon einige Benimmregeln vermittelt bekommen und ist sehr sozial im Umgang mit Artgenossen. 

Ferdinand wird groß werden und ist ein eher robuster Hundetyp. Für ihn wünschen wir uns ein Zuhause mit Garten und in eher ländlicher Umgebung. 

Natürlich muss er noch viel lernen und der Besuch einer Hundeschule ist dringend zu empfehlen.