Harry sucht ein Zuhause

Wenige Tage nach den Coronas, mitten im griechischen Corona-Lockdown wurden die beiden Kater gefunden. Wieder ein Mülltonnenfund und wieder so jung, dass man sie von Hand aufziehen musste. Bei einem der Brüder war es anfangs völlig ungewiss, ob er es schaffen würde. So wurde er erst später auf Harry getauft. Passend zu seinem Bruder William.

Harry ist ein Goldstück. OK, eigentlich ist er ein kleines grau-schwarzes Kuscheltier. Aber ein Kuscheltier mit einem wunderbaren Katercharakter. Er liebt die anderen Tiere im Rudel auf der Pflegestelle. Und er liebt seine Menschen. Es scheint so, als habe er genau verstanden, dass es ein Mensch war, der ihn gerettet und aufgezogen hat. Dies gibt er in jeder Sekunde zurück.

Er wird sicherlich ein bisschen Hilfe benötigen, sein Fell sauber und glatt gekämmt zu behalten. Typisch Langhaar eben. Wann auch immer in seiner Ahnenreihe sich dies eingeschlichen hat, bei ihm, im Gegensatz zu seinem Bruder, ist es voll durchgeschlagen. Natürlich putzt er sich, aber er freut sich und genießt es, wenn seine Menschen ihn mit der Bürste oder dem Kamm pflegen.

Wie alle Kitten braucht auch Harry Gesellschaft. Das ist unabdingbar. Dazu ist er viel zu sehr zwischen anderen Fellnasen aufgewachsen. Er liebt es mitten unter ihnen zu liegen und es stört ihn auch nicht, wenn alle anderen Kitten auf ihm drauf kuscheln. Wir fragen uns auf der Pflegestelle manchmal, wie er überhaupt Luft bekommt, wenn 5 andere Kitten auf ihm einen Katzenhaufen bilden.

Harry ist ruhiger, als sein Bruder. Aber auch er zeigt deutlich, dass er sich darauf freut in den Garten zu dürfen. Auch er braucht unbedingt Freigang.