logo_tap_blau



0 Operationen 2015

0 Operationen 2014
arche_logo_blau

Warum zwei Logos? Wir in zehn Sätzen Kontakt Spenden FAQ Facebook

Die Mülltonne

Ich bin eine alte Mülltonne. Ich stehe seit vielen Jahren hier an der Strasse und mache meinen Job. Ich glaube, ich mache das gut. Ich bin nie umgekippt und halte meinen Deckel immer geschlossen. Ich kann mich noch an die alten Zeiten erinnern, als alles einfach in mich reingekippt wurde. Mülltrennung gab es da noch nicht. Dann kamen die Umweltschützer, und plötzlich wurde der Müll verpackt und in Säcken in mich gestellt. Ich habe mehrere Müllmänner kommen und gehen gesehen. Die Leute in den Häusern zogen ein und aus. Kinder wuchsen zu Erwachsenen heran und gingen weg. Ich stehe immer noch hier.

Aber eine Sache hat sich mein Leben lang nicht geändert. Ich kann das einfach nicht begreifen. Zuerst dachte ich, das sei ein Missverständnis. Eines Abends kam ein Mann mit einem Sack. Das war zu dieser Zeit, vor vielen Jahren, noch ungewöhnlich, da der Müll damals lose in mich hineingekippt wurde. Er verhielt sich seltsam, schaute sich um, als hätte er etwas zu verbergen. Er öffnete meinen Deckel, stellte den Sack hinein und ging schnell weg. Noch während ich ihm hinterherblickte, spürte ich Wärme in mir. Kurz darauf hörte ich ein Wimmern.

Verwundert dachte ich mir, dass der Müll doch nicht wimmern kann? Nach wenigen Stunden wurde das Wimmern leiser und erstarb dann. Ich vergass den Vorfall, jedoch nur für kurze Zeit. Immer und immer wieder wiederholt sich das gleiche Ritual. Ich sehe es den Menschen schon an, wenn sie um die Ecke biegen. Verstohlene Blicke, ein Sack in der Hand, dann, nach der Entsorgung, hastiges Weglaufen. Viele hundert Leben wurden so schon in mir entsorgt.

Manchmal Katzen, manchmal Hunde. Manchmal höre ich das Wimmern noch und spüre die nachlassende Wärme, wenn der Müllwagen kommt. Neulich kam eine Frau, machte die Mülltonne auf, schlug die Hände über dem Kopf zusammen und nahm das Wunder, das da so achtlos entsorgt wurde, an sich. Ich hörte, wie sie den Welpen tröstete und in Ihrer Jacke einwickelte. Neulich erzählte sie der Nachbarin, das die Kleine Kelly heisst und wächst und gedeiht.

Doch schon gestern wurde wieder ein Sack in mich gestellt.

Ich bin jetzt alt. Ich will nicht mehr. Ich will, dass es aufhört.
Hört endlich auf damit!

Warum erzählt die Mülltonne uns das? Kelly und Eleni im Video unten wurden beide als Welpen aus einer Mülltonne gerettet. Sie sind nur zwei von unzähligen Tieren, die täglich auf diese feige, hinterhältige Weise "entsorgt" werden. Sie sind zwei, die großes Glück hatten. Wir kämpfen jeden Tag dafür, das eines Tages keine Welpen mehr ungewollt zur Welt kommen. Helfen sie uns mit Ihrer Spende, auch morgen alles geben zu können!

mehr lesen

Neuigkeiten

30.03. | Diese Woche neu und lesenswert: Ein neuer Einsatzbericht aus Rumänien, die Sicht einer Mülltonne, neue Vermittlungstiere und natürlich neue Beiträge in der Pupille.
Wer immer informiert sein will, abonniert unseren Newsletter.
In unserem Newsblog finden Sie alle Artikel chronologisch sortiert.


Nija

Nija stammt aus Suceava/ Rumänien. Über ihr bisheriges Leben kann man nur spekulieren. Schön kann es nicht gewesen sein, dies sieht man ihr deutlich an. Anfang des Jahres wurde sie von den Hundefängern ins städtische Tierheim gebracht. Sie war derart abgemagert, dass ihr Zustand wirklich besorgniserregend war.
Inzwischen lebt Nija auf einer Pflegestelle in Deutschland und kommt zu Kräften. Sie hat bereits schön zugenommen, ihr Fell wächst nach und beginnt zu glänzen.

mehr lesen

  • Nija
  • Nija
  • Nija
  • Nija
  • Nija
  • Nija
  • Nija

Mikroskopspende

21.03. | Wir freuen uns über eine Spende eines Labormikroskops der Firma Micros aus Österreich. Das Gerät wird es uns ermöglichen, während unseren Einsätzen noch besser für die Tiere zu sorgen. Unter anderem untersuchen wir damit Blut- Kot und Hautproben und sind so in der Lage, gezielte Therapien durchzuführen und die Lebensumstände einzelner Tiere konkret zu verbessern.
Link zur Website von Micros

  • Spendenkonto
    Kontoinhaber:
    Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
    Institut: Commerzbank Lübeck
    IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
    BIC: COBADEFFXXX
  • Paypal

Rumänien März 2015

Es mangelt an allem. Dringend notwendige Antiparasitika, Impfstoffe und die einfachsten Medikamente, die zu jeder tiermedizinischen Standartapotheke gehören, sind hier Mangelware. Hier wäre dringend Hilfe von Nöten.Nina Schöllhorn
  • Rumänien März 2015
  • Rumänien März 2015
  • Rumänien März 2015
  • Rumänien März 2015
  • Rumänien März 2015

Miercurea Ciuc, Sighisoara und Targu Mures waren die Ziele unserer Reise nach Rumänien im März. Begleitet wurde ich dieses Mal von Marie Ferber, Tiermedizinstudentin im 7. Semester.

In Miercurea Ciuc stand dieses Mal neben der Kastration von Privattieren und neuen Hunden im Tierheim vor allem auch auf dem Plan, die Langzeitinsassen des Tierheimes zu untersuchen und wenn nötig zu behandeln. Teilweise kein leichtes Unterfangen, denn gerade diese Hunde sind häufig nicht sehr angetan von zu engem Kontakt mit Menschen. Daher mussten sie teils sehr aufwändig auf dem weitläufigen Gelände eingefangen werden. Doch dank dem tollen Team von Mitarbeitern in Miercurea Ciuc gelang auch dies. Es zeigte sich, wie wichtig solch ein Routinecheck gerade bei den alten Hunden ist. Häufig leiden diese unter sehr schlechten Zähnen, was ohne genaue Untersuchung nicht erkannt werden kann. Natürlich wird, wenn diese Hunde in Narkose liegen, die Gelegenheit genutzt um auch etwas Körperpflege zu betreiben, Scheren, Bürsten, Krallenschneiden, etc.

mehr lesen

Weitere Berichte

VOCAL - Jahresbericht 2014 15.03.2015

VOCAL - Jahresbericht 2014

2014 war für VOCAL mit der Eröffnung unserer Kastrationsklinik für Straßentiere in Agios Nikolaos im Nordosten Kretas ein sehr wichtiges Jahr. Wir haben viele Jahre auf dieses Ziel hin gearbeitet, und ich möchte diese Gelegenheit nutzen, all den Organisationen und Privatpersonen zu danken, ...
mehr lesen


Suceava Februar 2015 04.03.2015

Suceava Februar 2015

Zum wiederholten Male fand in Zusammenarbeit von BMT und Tierärztepool eine Kastrationsaktion im städtischen Tierheim von Suceava statt. Vom 25.01.-08.02.2015 waren Tierärztin Nina Schöllhorn und Helferin Christina Schomann vor Ort. Es wurden in diesem Zeitraum 290 Tiere kastriert (143 ...
mehr lesen


Agios Nikolaos Februar 2015 20.02.2015

Agios Nikolaos Februar 2015

11.2.2015, 06:30: Der Wecker klingelt. Ich öffne meine Augen und blicke in eine weisse Landschaft. Schnee auf Kreta - ein seltenes Schauspiel. Im Autopiloten-Modus mache ich mich fertig, packe meine sieben Sachen und steige zu Ines in's Auto. Unser Einsatz beginnt. Nach zwei ...
mehr lesen


Zuhause gesucht hier finden sie alle Vermittlungstiere

Levada

Levada

Levada wurde mit gebrochenem Becken und anderen offenen Wunden am Straßenrand der Schnellstraße gefunden. Sie hat ...
mehr lesen

Tisha

Tisha

Als die kleine Hündin zu sich kam war sie bewegungsunfähig. Sie konnte nicht einordnen, ob sie sich auf Grund der ...
mehr lesen

Rabea

Rabea

Rabea - bildhübsches Kätzchen mit Ataxie Katzen mit Ataxie sind vom Wesen und der Entwicklung ganz normale Katzen mit ...
mehr lesen

Maila

Maila

Maila war in ihrem bisherigen Leben nicht vom Glück verfolgt. Zunächst führte sie einen harten Kampf ums Überleben ...
mehr lesen