Skip to main content

Spendenaktion für Antiparasitika

Für mehr Lebensqualität für die Tiere



Dankesvideo

Oft werden wir gefragt, weshalb wir unermüdlich am Operationstisch stehen. Uns wenig Pausen gönnen und wie besessen ein Tier nach dem anderen kastrieren. Die Antwort hat einen einfachen Grund: Wir ertragen das Tierleid nicht.

Egal ob auf der Straße oder in den Tierheimen Süd- und Osteuropas. Wir ertragen es nicht, dass Leid an Stellen entsteht, wo es so einfach gewesen wäre, es nicht entstehen zu lassen. Wo finanzielle Engpässe Erkrankungen ihren Lauf lassen, bis jede Hilfe zu spät ist.

Tychi - Dein Name bedeutet „Glück“. Glück gehabt zu haben, in den abgelegenen Zwingern eines Tierheimes in Nordgriechenland gefunden worden zu sein. Glück gehabt zu haben, durch eine Kette von helfenden Händen eine Chance auf ein würdevolles Leben zu bekommen. Wir kämpfen für Dich, dass sich Dein Schicksal noch zum Guten wenden kann. Das hast Du verdient, genauso wie die vielen anderen im besagten Tierheim, wenn wir sie nicht schnellstmöglich mit Parasitenmitteln vor den schwerwiegenden Erkrankungen schützen.
Ein teurer Weg

Doch dieser Weg wird Geld kosten. Geld, das die Gemeinde nicht hat oder trotz jahrelangem Drängen nicht dafür ausgeben will. Wir ertragen es nicht mehr, bei jedem Kastrationseinsatz diejenigen aus den Zwingern zu ziehen, für die der Fortlauf der Erkrankung bereits nur mit allergrößter medizinischer Betreuung aufzuhalten ist. Für viele kam jede Hilfe zu spät. Dieser Kreislauf muss nun endlich ein Ende haben!

Geld ist wesentlich besser in Parasitenschutz investiert als zu einem späteren Zeitpunkt in die teuren Therapien gegen Leishmaniose, Herzwurm und Ehrlichiose. Vom Leid der Tiere mal ganz abgesehen, das nie entstehen sollte, wenn es vermeidbar ist!
Hintergrund

Auf dem griechischen Festland kommen leider sehr häufig Infektionskrankheiten wie Leishmaniose, Herzwurm, Ehrlichiose und Babesiose vor. Werden die Hunde nicht gegen die Überträger (Mücken, Flöhe, Zecken) der Erkrankungen mit Parasitenmitteln geschützt, erkrankt nahezu jedes Tier im Laufe seines Lebens an einer, viele auch an mehreren dieser Erkrankungen. Unbehandelt endet die Erkrankung früher oder später tödlich.

Wer kann uns helfen, Parasitenmittel gegen die Überträger von Leishmaniose, Herzwurm und Ehrlichiose zu finanzieren? Jeder noch so kleine Beitrag hilft uns, dass die Tiere vor diesen Erkrankungen geschützt werden. Spenden Sie mit unserem Spendenformular und wählen Sie "Antiparasitika" als Verwendungszweck aus.

Herzlichen Dank im Namen der vielen hilfsbedürftigen Hunde.

Dr. Melanie Stehle

Jetzt für Antiparasitika spenden!

Jetzt Spenden!

Danke!

Liebe Spenderinnen und Spender,
zuallererst vielen herzlichen Dank für die großartige Unterstützung. Unser Team war im Juli 2022 im Tierheim in Veria und konnte die erste "Runde" Antiparasitika direkt anwenden. Wir haben ein kurzes Dankesvideo mit zwei Beispielen angefügt, aus dem ersichtlich wird, wie schnell und effektiv zumindest jene Effekte des Parasitenbefalls, welche die Lebensqualität beeinträchtigen, in den Griff zu bekommen sind.
Wir bleiben am Ball - bleiben Sie bei uns!
Ihr Tierärztepool