Kreta - Plakataktion für Kastrationen

Gutschein, Coupon, Vouchercodes, ...

Wir alle werden überschüttet mit den oben genannten Vorzugsangeboten, mit denen Onlineshops versuchen, uns zu einem erneuten Kauf zu verleiten.
2020 war das Jahr, in dem für uns das erste Mal - wie für nahezu jeden - alles anders war. Versuchten wir zuerst noch, die Einsätze zu verschieben, machte sich irgendwann Frustration breit. Zwar konnten wir in Rumänien und in Griechenland trotz Corona sehr viel leisten, aber wir mussten einsehen, dass auch wir neue Wege gehen müssen.

Und wenn es immer häufiger so sein wird, dass wir nicht mehr reisen können wie wir möchten und entsprechend auch nicht mehr für die Tiere an den Einsatzorten da sein können, müssen wir neue - längst überfällige - Konzepte suchen.
Gute Kontakte zu den ortsansässigen Tierärzten in Rethymno brachten irgendwann den Gedanken auf, diese Kollegen zu unterstützen und ein neues Projekt zu starten.
Wenn wir schon nicht durchgehend für die Straßentiere vor Ort sein können, nutzen wir doch die Tatsache, dass lokale Tierärzte permanent da sind und ermöglichen die Kastrationen von Besitzertieren - welche wir in unseren Projekten von Gesetzes wegen eh nicht kastrieren dürfen.

Kurz und knapp; wir haben ein Subventionskonzept geschaffen und zahlen Zuschüsse, wenn Griechen ihr eigenes Tier kastrieren lassen möchten.
Der Ablauf ist folgender: jedermann in der Region Rethymno kann unsere Kastrationshotline anrufen und erhält dort einen sechsstelligen Voucher-Code (ja, auch wir locken mit Gutscheinen ;-)).
Dann kann bei einem griechischen Tierarzt der eigenen Wahl die Kastration ganz normal terminiert werden. Mittels des Voucher-Codes wird durch den Tierarzt ein vergünstigter Preis abgerechnet und die Differenz übernimmt unser Förderverein.
Bis zur Drucklegung lief das Projekt erst acht Wochen, aber es wurden bereits weit über 100 Voucher-Codes abgerufen und die entsprechenden Operationen durchgeführt.
Diese Bezuschussung hat für alle nur Vorteile:

  • Wir beenden die Welpenflut von privaten Tieren
  • Wir konnten die Kooperation mit den lokalen Tierärzten intensivieren und damit unseren Ruf deutlich verbessern
  • Wir haben eine klare Linie gezogen und bewiesen, dass wir uns an das Gesetz halten und den griechischen Kollegen nichts wegnehmen, sondern im Gegenteil, sie unterstützen.

Dieser Schritt ist unserer Meinung nach der letzte, der gegangen werden muss, um irgendwann - nicht morgen und auch noch nicht in den nächsten Jahren, aber irgendwann - die Tierschutzarbeit komplett in die Hände der einheimischen Bevölkerung zu legen.
Wir „haben dann fertig“ und brechen auf zu neuen Ufern - im wahrsten Sinne des Wortes.

Update:

Stand heute (30.12.2020) wurden bereits 202 Codes abgerufen und 149 Kastrationen bereits durchgeführt.