Skip to main content

Du hattest es eilig.
Dein Tag war schlecht und lang. Alles, was du wolltest, war schnell nach Hause zu kommen. Um den Alltag hinter Dir zu assen und zu entspannen. Du hattest es eilig, jemand hat auf dich gewartet. Was du nicht wusstest war, dass es in der Mülltonne nicht nur Müll gab. Es gab Leben. Ein Leben, das es nicht eilig hatte - denn es gab keinen Ort für es.
Überlebenskampf. Schnell ein Stück Wurst finden und wieder im Gebüsch verschwinden.  Inzwischen hatten wir es auch eilig. 12 Katzen hatten noch in der Klinik gewartet, um kastriert zu werden. In einer Sekunde haben unsere parallelen Wege  getroffen. Die Sekunde, in der Du aus Verehen nicht gebremst hast.
Für zehn Minuten ist die Welt eingefroren. Zehn Minuten hast du gebraucht, um zu telefonieren und zu entscheiden wegzufahren, Zehn Minuten mussten wir unsere Arbeit verschieben, um zu versuchen sie zu retten. Zehn Minuten hat sie gebraucht um uns zu verlassen. Der Kampf ist verloren. Trauer, Trost, Ohnmacht. Dann muss es weitergehen.
Du bist Zuhause und sitzt gemütlich auf der Couch. Wir haben während unsere viertägigen Aktion 161 Tiere kastriert und packen unsere Equipment fur Sitia ein. Wir möchten glauben, dass sie an einen besseren Ort gegangenist. Wo es keiner eilig hat. Irgendwo, wo sie kampffrei leben darf.