Skip to main content

Wir finden die kleine Hündin durch Zufall im Straßengraben. Sie ist extrem abgemagert und geschwächt. Trotzdem versucht sie, ihre wenigen Tage alten Welpen zu schützen und zu wärmen. Es ist kalt und Regen zieht auf.

Eine dramatische Situation und ein herzzerreißender Anblick. Schnell stellt sich zudem heraus, dass die Hündin, aufgrund ihrer schlechten körperlichen Verfassung, keine Milch mehr hat. Wir nehmen sie also mit und müssen mit Fläschchen zufüttern.

Wir nehmen mit diesem Schritt wieder einmal eine große Verantwortung auf uns, denn derart kleine Welpen zu begleiten, bis sie ihr eigenen Familien finden, ist sehr arbeits- und zeitintensiv.