Ein weiteres Jahr ist vergangen - Update von Hiva

Hiva - Liebe hat 4 Pfoten

von Daniela


Es ist ein Glücksgefühl, gar bereichernd – einer bis dato bedeutungslosen, geschundenen oder ungeliebten Kreatur ein warmes Plätzchen bieten und ihr aufzeigen zu können, was Leben bedeutet.

Hiva schenkt uns ihr grenzenloses Vertrauen und sie kann sich 100% auf uns verlassen. Wir sind mittlerweile zu einem unschlagbaren Team zusammengewachsen. Das entstandene Band wird niemals mehr reißen.

Welch Verwandlung sie durchgemacht hat. Anfangs verunsichert, schüchtern und schreckhaft, mausert sie sich nach und nach zu einer selbstbewussten kleinen Hündin. Wenn heute ihre Unsicherheit in ungewohnten Situationen aufkommt, lässt sie sich von uns bestätigen, dass alles in Ordnung ist. Dafür genügt ein Blick von ihr zu uns. Sie ist verspielt, verschmust, lebensfroh, lustig - und freundet sich mit kleinen und großen Artgenossen an. Samy (ehemals Gogo) aus Rumänien und Pepe aus Kreta sind zu ihren Freunden geworden. Sie genießt die Spaziergänge mit ihren Kumpels sichtlich. Selbst in der Nähe eines großen schwarzen Neufundländers lässt sie sich vertrauensvoll nieder und schlummert sich neben uns im Biergarten genüsslich in den Mittagsschlaf.

Hiva wickelt mittlerweile jeden mit ihrem entzückenden Charme um den Finger, ohne dabei aufdringlich zu sein. Ihre drolligen Knopfaugen, die niedlichen Ohren und ihren unwiderstehlichen Blick weiß sie ganz gezielt einzusetzen. Sie hat viel gelernt – so bleibt sie z.B. am Straßenrand stehen und beginnt die Überquerung erst nach Kommando.

Hiva hat ihren ganz eigenen Kopf (welcher ihren bezaubernden Charakter nur unterstreicht) und weiß sich verständlich zu machen. Bei „Hiva-Wetter“ ist sie begeistert, ihr Geschirr zu hören und umtänzelt einen mit enormer Freude. Bei Schmuddelwetter hingegen (und Hiva sieht dies weit voraus) verkuschelt sie sich – bei Griff zum Geschirr – gerne mal in ihre heißgeliebten flauschigen Decken, vergräbt ihren Kopf darunter und gibt uns damit zu verstehen, dass es in diesem Moment eine ganz blöde Idee ist, das schützende Territorium zu verlassen. Unmöglich ihr bei diesem – zum knuddeln süßen - Widerstand das Geschirr anzulegen. In diesem Falle nämlich reicht ihrer Ansicht nach ein Kontrollgang im Garten völlig aus.

Was Liebe, Respekt und Geduld bewirken können, ist immer wieder erstaunlich. Jede einzelne Seele da draußen hat es einfach nur verdient zu Leben und einen Begleiter an ihrer Seite zu wissen, der sie liebt, respektvoll behandelt, sie mit herzlicher Fürsorge umsorgt, ihr Geborgenheit schenkt und verlässlich ist.

Um den Sprung auf die Sonnenseite des Lebens zu schaffen, leistet ihr jeden Tag Großartiges. Danke!

Man muss mit Sicherheit bei solch einer Arbeit einerseits viel ertragen, begegnet unglaublichem Leid, das Elend scheint einen zu erdrücken und an manchen Tagen bleibt sogar das Licht am Horizont verborgen. Dennoch ist da andererseits die Möglichkeit so vielen zu helfen. Die Fähigkeit sie gesund zu pflegen, ihnen das Leben zu erleichtern und sie in ein lichtdurchflutetes Zuhause zu vermitteln. Jedes einzelne Wesen zählt, auch wenn es unendlich erscheint.

06.12.2020

Man mag sich nicht vorstellen, was Hiva und all die anderen zauberhaften Wesen in ihrem früheren Leben durchmachen, was sie erleiden und erleben mussten. Es ist unvorstellbar, wie man ihnen Tag für Tag so viel Schmerz zufügen kann.

Was ist nur los in dieser Welt? Warum sind wir nicht in der Lage, uns und allen anderen Geschöpfen auf Augenhöhe zu begegnen und uns selbst sowie allen anderen Arten respektvoll und wertschätzend gegenüberzutreten?

Wann haben wir unser Mitgefühl begraben und wohin ist die Empathie entschwunden? Graben wir es aus, fangen sie ein und vermehren beides mit Herz und Verstand. Dies könnte alles Leben zum Positiven verändern. Zwischenmenschlichkeit eingeschlossen.

Wir möchten nicht mehr ohne Hiva sein und sind mehr als froh, dass sich unsere Wege gekreuzt haben. Wir sind sehr glücklich darüber, dass uns damals eurerseits das Vertrauen entgegengebracht wurde Hiva – innerhalb weniger Tage nach Erstkontakt direkt nach ihrem Transport aus Rumänien - bei uns aufnehmen zu dürfen.

Wünschenswert sind viele weitere unzertrennliche Teams, denen - dank eurer aufopfernden Arbeit und eurem unermüdlichen Einsatz – die Chance gegeben ist, so zusammenwachsen und füreinander einstehen zu können, wie wir. Wünsche gehen in Erfüllung... Und wer weiß, vielleicht heißen wir irgendwann ein weiteres Mitglied in unserem Team willkommen.

Auf eine empathische Symbiose zwischen Mensch und Tier. Eine gute und friedvolle Zeit für alle...