Christina

Ein Notfall war angekündigt. Eine Katze - Seitenlage, nicht mehr fähig zu stehen. Abgemagert bis auf die Knochen. Sie sah wahrlich nicht gut aus. Der Körper gezeichnet von Krankheit und einem harten Leben auf der Straße. Dennoch schien sie nicht alt zu sein. Erster Anhaltspunkt nicht zu früh Richtung Ausweglosigkeit zu denken. Zähne? Sie waren katastrophal und das Zahnfleisch entzündet. Das könnte einen Großteil ihres Aussehens erklären. Ich beobachtete, wie meine Helferin die Transportbox unserer kranken Katze gesondert in eine andere Ecke stellte. Abgesondert vom normalen Aufwachbereich der kastrierten Katzen. Ich schmunzele in mich hinein, denn sie hat bereits ohne auch nur ein Wort über diese Katze gesprochen zu haben, genau gewusst, dass sie uns in unsere Intensivstation begleiten wird. Dorthin, wo wir die Möglichkeit haben, ihr die notwendige Hilfestellung und Zeit zur Genesung zu geben.

Neben den Zähnen hatte Christina leider noch einige Baustellen mehr auf ihrer Liste, Blutwertveränderungen und FIV, nur um ein paar zu nennen. Selten sah ich ein Kätzchen so schnell genesen. Es war erstaunlich, ihr Lebenswillen ungebremst. Nach geraumer Zeit wagten wir es, Christina zur Vermittlung vorzustellen. Es ist nicht einfach, für Katzen mit FIV ein zuhause zu finden, das war uns bewußt. Umso mehr freuten wir uns, als sich eine freundliche Dame meldete und uns mitteilte, dass sie ganz dringend eine neue Freundin für ihren trauernden Kater bräuchte.

Jeder Tierbesitzer kennt das....

Es gibt immer das eine Tier, zu dem man eine ganz besondere Bindung hat, das eine kleine Wesen was ein Haus erst zu deinem Zuhause macht.
Dieses Gefühl starb für mich Anfang 2018, als ich meinen ersten Kater Ninja verlor. Meine große Liebe.

Aber als verantwortungsbewusste Katzenmami musste ich mich aufrappeln, denn ich wusste, dass mein hinterbliebener Kater ebenfalls seinen Freund verloren hatte und er nicht alleine sein konnte.

Aber ich wollte keine andere Katze...
Frankie alias Christina war nicht meine erste Wahl... und es war auch nicht Liebe auf den ersten Blick, aber sie passten charakterlich gut zusammen und waren im selben Alter; das ist es worauf es ankommt!

Als die Kleine endlich da war, war sie gezeichnet von ihren ganzen schlimmen Erlebnissen. Sie hatte kein Vertrauen und "lebte" eine Weile unter meiner Küche. Sie war mager und ihr Fell war ganz grau, sie hatte nichts von der normalen " Wohlstands - Hauskatze ", kein flauschiges Fell und sie war allem gegenüber sehr skeptisch.

Aber mit der Zeit und viel Geduld (von beiden Seiten) eroberte sie Zimmer um Zimmer.... Bis sie im Wohnzimmer auf der Couch neben mir angekommen war...

Seither hat mein Kater Eric wieder eine Freundin; und Frankie ein Zuhause.
Frankie ist ein liebes, wunderschönes und absolut dankbares kleines Kätzchen. Sie sieht aus wie eine kleine weisse flauschige Schneekugel.
Zu dritt haben wir es geschafft, dass sie hoffentlich alle ihre schlimmen Erlebnisse hinter sich lassen konnte.

Ich würde sie nie wieder hergeben, denn wir haben uns gegenseitig ein Zuhause gegeben.