0 Operationen 2017


Wir in sieben Sätzen
logo_tap_blau

0 Operationen 2017
0 Operationen 2016
0 Operationen 2015
0 Operationen 2014
arche_logo_blau

Warum zwei Logos? Wir in zehn Sätzen Kontakt Spenden FAQ Facebook


Termine

Nächste Kastrationstermine für Straßentiere in unseren Gemeindepraxen auf Kreta:

Übersicht Gemeindepraxen

Bild des Tages für den 20.02.2017

Bild des Tages

20.02.2017 Kreta

Zwei Tage arbeiten meine Kollegin Tanya und ich in Paleochora in der Gemeindeklinik. Inzwischen haben die Tierschützer hier Probleme,die Katzen zu fangen,denn die meisten Tiere in der Umgebung sind schon kastriert.

Tagesbilder-Archiv

Interviews aus 2014

In drei interessanten Interviews mit Svea Geske von Radio Lotte aus Weimar aus dem Jahr 2014 erzählen Thomas Busch (Tierarzt und Vorsitzender), Nina Schöllhorn (Tierärztin) und Christina Rohde (Rechtsanwältin) aus dem Alltag der Einsätze des Förderverein Archen Noah Kreta. Obwohl schon fast drei Jahre alt, sind die Interviews immer noch sehr aktuell. Die Problemstellungen, emotionalen Belastungen und auch die Möglichkeiten, den Tieren zu helfen, haben sich nicht geändert.


Rhodos - Januar 2017
Rhodos - Januar 2017

Rhodos - Januar 201723.01.2017 Gedanken

So gehe ich durch die Zwinger, mache Bilder, mache Notizen und streichele viele Hundeköpfe. Henny, eine Tierheimmitarbeiterin bekommt mit, was ich tue und bittet mich einige Hunde speziell anzuschauen. Weil sie schon lange dort sind oder weil sie sie gerne hat. Es ist schwierig in ihre hoffnungsvollen Augen zu schauen und zeitgleich zu denken, "Oh Gott, wo sollen die nur unterkommen?".Sara Kohl

19.1.2017
Die letzte Etappe meiner Anreise nach Rhodos ist angebrochen. Ich sitze im Flieger von Athen auf die schöne Urlaubsinsel. Bereits Tage vorher habe ich mir Gedanken gemacht, was ich man alles mitnehmen muss. Welche Boxen werden für den Rückflug benötigt? Wie stellt man das Gepäck am besten zusammen, damit man möglichst wenig Zuschläge für Übergepäck bezahlen muss.
Das alles, um dann kurz vorher nochmal umzudisponieren, weil noch Boxen für die nächsten Hunde mitmüssen, die schon sehnsüchtig in ihrem neuen Zuhause erwartet werden. Dieses Mal können sie leider noch nicht mit, weil die Fluggesellschaft nur fünf Hunde pro Person zulässt und es auf Grund der Wintermonate einfach an Flugpaten mangelt.

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Veria und Tyrnavos November 2016

Veria und Tyrnavos November 2016 Einsatzbericht

Keinen einzigen Welpen wollte ich geboren sehen, der in eine ähnliche Situation geraten sollte wie dieser kleine Zwerg vor unseren Augen. Kein erbärmliches Schreien, kein qualvolles Sterben eines Lebewesens, das noch gar keine Chance hatte, die Welt zu erkunden.Dr. Melanie Stehle

Dieses Mal war alles Neu: wir waren ein neu zusammengesetztes Kastrationsteam, ein neues Helferteam, neue Einsatzorte und uns nur per Mail bekannte Tierschützer vor Ort. Bei genauer Betrachtung spielt dies alles jedoch nur eine Nebenrolle, denn ein wesentlicher Sachverhalt ist an jedem Einsatzort gleich, egal ob neu oder alt: die Tiere brauchen dringend Hilfe! Sie brauchen eine Hilfestellung, den Kreislauf der Fortpflanzung zugunsten derer zu durchbrechen, die schon geboren sind.

mehr lesen
mit Whatsapp senden



Agios Nikolaos Januar 2017 21.01.2017 Einsatzbericht

Agios Nikolaos Januar 2017 Ich freute mich darauf, wieder mit Marga zu arbeiten und für diejenigen von euch, die diese Tierärztin nicht kennen, lasst mich euch von ihr erzählen. Wenn Marga nicht als Chirurgin arbeitet, ist ihre Auffassung von Vergnügen, die sieben Meere als Crew zu besegeln. Nun, die Idee, daß jemand auf einer riesigen Weite von Wasser treibt, angetrieben nur durch ein überdimensioniertes Bettlaken, ist ein komplettes Anathema für mich. Jedwede Aktivität, die auf tiefem Wasser ausgetragen wird, war nie meine Idee von Spaß, wie euch viele von meinen Freunden bestätigen warden, aber diese Dame ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Rhodos - Einsatzbericht Herbst 2016 31.12.2016 Einsatzbericht

Rhodos - Einsatzbericht Herbst 2016 Jeder Einsatz beginnt lange vor dem ersten Schnitt. Wochen zuvor werden Termine gelegt, Mengen an Operationsequipment kalkuliert und bestellt, sortiert, registriert und am Ende alles wieder entsprechend der Bedürfnisse der einzelnen Projekte erneut auf den Weg geschickt. Ein ewiger Kreislauf, der mich oft für mehrere Stunden zwischen Kartonbergen verschwinden lässt. Seit einiger Zeit habe ich zwar Verstärkung, aber mein fünfjähriger Sohn hat beim Einräumen manchmal sehr kreative Ideen, die mich oft schmunzeln lassen, aber wir dadurch nicht immer schneller fertig werden. In diesem ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Rumänien September 2016 09.12.2016 Einsatzbericht

Rumänien September 2016 Rumänien hat es vor einigen Jahren geschafft auf Platz eins der Länder zu landen, die mit den meisten Schreckensmeldungen in Sachen Hundeelend aufwarten können. Seit dem lässt der Strom an grauenvollen Bildern und Berichten von untragbaren Zuständen nicht nach. Die ganze Welt scheint zu wissen was vor sich geht. Es ist kein Geheimnis, dass dort eine unüberschaubar große Zahl von Hunden in städtischen Auffanglagern dahinvegetiert. Es ist bekannt, dass nirgends die vorgeschriebenen Mindeststandards für Tierhaltung eingehalten werden. Es gibt genügend Dokumentationen, die beweisen auf ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Limnos Oktober 2016 03.12.2016 Einsatzbericht

Limnos Oktober 2016 "Hast Du Lust mitzukommen?", frage ich Marga. "Klar", sagt sie. Gut. Ziel der Reise: Limnos. Unsere Koffer werden nicht mit den typischen - Mädchen fliegen im Sommer auf eine Insel - Dingen gefüllt sein. Anstelle von Badeanzug und Cocktailkleid werden wir Skalpelle, Narkose- und Entwurmungsmittel, Nahtmaterial und ähnliches dabei haben. Es fängt an wie immer. Ein Anruf: "Bitte kommt und helft uns, unser Tierheim ist überfüllt mit Hunden, unsere Gemeinde tut nichts dagegen und wir selbst haben kein Geld." Wie immer werden wir gebeten, anstelle der unfähigen Regierung, die ihren ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Kreta Oktober 2016 29.11.2016 Einsatzbericht

Kreta Oktober 2016 Etwas gerädert durch den Flug und die frühe Abflugszeit steuert unser Flieger den Flughafen von Heraklion an. Die Touristen haben die Insel verlassen, die Hotelanlagen schließen und die Insel verfällt in ihre Regenerationsphase. Alle Menschen­, die vom Tourismus leben, atmen erschöpft auf und freuen sich auf die Wintermonate, um auszuspannen. Mich erwartet das Gegenteil. Ich atme ein, freue mich auf einen verlängerten Spätsommer, denn nach dem Heraustreten aus dem Flugzeug begrüßt mich die Sonne, auf die in Griechenland hundertprozentig Verlass ist. Gleichzeitig weiß ich aber auch, ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Agios Nikolaos Oktober 2016 04.11.2016 Einsatzbericht

Agios Nikolaos Oktober 2016 Ich stand am Rand der Strasse und schaute auf meine Uhr: 07:25 morgens. Ich wartet darauf, dass Thomas und Melanie mich abholten. Zwei Arbeitstage mit je elf Stunden lagen in Sitia hinter uns und obwohl ich exzellent geschlafen hatte, hoffte ich insgeheim doch auf etwas ruhigere Zeiten in Ag. Nikolaos. Ich denke, Nina ist schuld an dem Ganzen: Eigentlich wollte ich nur einmal bei einem OP-Tag aushelfen, und der liegt schon fünf Jahre zurück! Die Fahrt von Sitia nach Ag.Nikolaos zog sich hin und dauerte 1 ¼ Stunden. Der Verlauf der Strasse erinnert eher an einen schlecht gestalteten ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Sougia - Mai 2016 13.05.2016 Einsatzbericht

Sougia - Mai 2016 Jule Rottmann kam seit vielen Jahren nach Sougia, welches an der südwestlichen Küste Kretas liegt. Sie war fasziniert von diesem wunderschönen, malerischen Ort - weit abseits der Touristenströme. Doch ihre Urlaubsfreude wurde zunehmend getrübt. Sie konnte und wollte die schlimme Situation der Katzen dort nicht länger ertragen. Abgemagerte, kranke, verletzte Tiere und das ohnmächtige Gefühl, nicht helfen zu können, da kein Tierarzt weit und breit war, brachten sie dazu, nach Hilfe zu suchen.

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Tarrafal - April 2016 20.04.2016 Einsatzbericht

Tarrafal - April 2016 Drei anstrengende Tage liegen hinter uns. Am Freitag ging es endlich wieder nach Tarrafal, im Norden der Insel Santiago. Hier haben wir im letzten Jahr schon zweimal kastriert und nun geht es darum, diese Kastrationsaktionen aufrecht zu erhalten. In Tarrafal selber laufen nur noch wenig unkastrierte Hunde herum, daher haben wir uns diesmal entschieden, im nur fünf Minuten entfernten Chao Bom zu operieren.

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Kapverden - April 2016 14.04.2016 Einsatzbericht

Kapverden - April 2016 Nun bin ich schon zwei Monate auf den Kapverden, und die Zeit vergeht wie im Flug. Die Kampagne auf Sal liegt weit zurück und es ist viel passiert. In Praia haben wir eine Kastrationsaktion in Achada Grande de Traz durchgeführt, einem Stadtteil in der Nähe des Flughafens. Hier haben in den letzten Jahren bereits zwei oder drei Kampagnen stattgefunden und man sollte meinen, daß der Großteil der Hunde kastriert ist. Dennoch haben wir in neun Tagen weitere 300 Tiere kastrieren können und die Besitzer der bereits vorher kastrierten Tiere kamen, um ihre Lieblinge entwurmen und entflohen zu ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Sal - Februar 2016 28.02.2016 Einsatzbericht

Sal - Februar 2016 Unsere elfte Kastrationskampagne auf der Insel Sal der Kapverden hat begonnen. Wieder mit dabei sind Gilson und Alex von "Bons Amigos", die extra aus Praia auf der Hauptinsel Santiago nach Sal geflogen sind. Sie werden uns beim Einfangen der Hunde und bei der Anästhesie unterstützen werden. Auch Dr. Veronica Cabral, meine portugiesische Kollegin und Tierärztin bei den "Bons Amigos" ist wieder dabei. Wir starten diesmal im Osten der Insel Sal, in dem kleinen Dorf Pedra de Lume. Hier sind in den letzten Jahren immer mal wieder Hunde für Kastrationsaktionen an anderen Orten der Insel ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Ein bisschen wie nach Hause kommen - Kreta Februar 2016 20.02.2016 Einsatzbericht

Ein bisschen wie nach Hause kommen - Kreta Februar 2016 Ein bißchen wie nach Hause kommen - so fühlt es sich an, nach langer, langer Zeit wieder auf Kreta zu sein. Es hat sich unglaublich viel verändert, seit ich das letzte Mal hier war. Und doch gibt es viele Dinge die bleiben immer gleich- und das ist schön so. Die letzten Jahre war ich fast ausschließlich in Rumänien aktiv, da das himmelschreiende, uferlose Elend dort mir keine Luft mehr liess. Gleichzeitig waren wir tierärztemäßig auf Kreta gut besetzt. Nun war es mal wieder an der Zeit, dieser wunderschönen Insel einen Besuch abzustatten. Wie schön sie ist, das hatte ich fast ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Sal - Dezember 2015 11.12.2015 Einsatzbericht

Sal - Dezember 2015 Tubsy. Wer schon einmal auf Sal Urlaub gemacht hat und sich ein bisschen mit den Hunden dort auskennt, dem ist Tubsy ein Begriff. Tubsy lebt am Strand vom RIU Hotel und ist eine sehr scheue und sehr clevere Hundedame, die dreimal im Jahr Welpen bekommt, jedes Mal neun bis zehn Stück. Viele, viele Menschen haben in den letzten Jahren versucht, Tubsy einzufangen, um sie endlich kastrieren zu lassen. Es wurde versucht, ihr Vertrauen mit Futter zu erschleichen, ihr wurde Beruhigungsmittel ins Futter gemischt, sie wurde mit dem Blasrohr sediert - aber Tubsy interessierte das alles wenig. Sie hat ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Kapverden Herbst 2015 / Teil 8 von 8 28.11.2015 Einsatzbericht

Kapverden Herbst 2015 / Teil 8 von 8 709 Operationen in 12 Tagen sind schon mal ein schönes Ergebnis. Fürs erste...! Es hätten noch ein paar mehr mehr sein können, aber wir verloren nahezu zwei Tage, weil ein Feiertag dazwischenkam, den wir nicht auf dem Zettel hatten. Die Caboverdeanos dagegen schon! Die Tierschutzarbeit in der Hauptstadt ist wichtig. Die Tierschutzarbeit auf den anderen Inseln, in anderen Dörfern und Städten aber auch. Das hat folgende Gründe:

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Tarrafal - November 2015 25.11.2015 Einsatzbericht

Tarrafal - November 2015 Das erste Mal hörte ich im August 2015 von Sabina, das nun endlich Tierärzte nach Tarrafal kommen würden, um den Hunden zu helfen. Glauben konnte ich das nicht wirklich. Denn seit ich zwischen Tarrafal und Deutschland pendle hieß es immer wieder: nächsten oder übernächsten Monat kommen Tierärzte, um eine Kastrationsaktion zu machen. Mal sollten sie aus Amerika kommen, ein anderes Mal aus Portugal. Die Hoffnung keimte immer wieder auf, doch es passierte nichts. Die Situation für die Hunde blieb schlecht. Hier leben sehr viele Strand- und Straßenhunde und es gibt ständig unglaublich ...

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Kapverden Herbst 2015 / Teil 7 von 8 13.11.2015 Einsatzbericht

Kapverden Herbst 2015 / Teil 7 von 8 Der Andrang der Menschen, die mit ihrem Tier zur Kastration kommen, wird deutlich geringer. Leider ist Madueno gestern mit dem Vereinsauto auf einen Stein gefahren und hat die Ölwanne beschädigt. Somit sitzen wir ein wenig "auf dem Trockenen", was zwar die von uns erträumte Tierzahl von 1000 ins Wanken bringt, wir aber ein bisschen Halbgas auch ganz gut finden, und so mehr Zeit haben, die Notfälle noch intensiver zu betreuen und immer wieder Verbesserungen und Veränderungen in allen Bereichen zu besprechen.

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Termine

Nächste Kastrationstermine für Straßentiere in unseren Gemeindepraxen auf Kreta:

Übersicht Gemeindepraxen

Bild des Tages für den 20.02.2017

Bild des Tages

20.02.2017 Kreta

Zwei Tage arbeiten meine Kollegin Tanya und ich in Paleochora in der Gemeindeklinik. Inzwischen haben die Tierschützer hier Probleme,die Katzen zu fangen,denn die meisten Tiere in der Umgebung sind schon kastriert.

Tagesbilder-Archiv

Dali

DaliAdoption

Dali lebte als Straßenhündin auf dem Gelände eines Krankenhauses, wo regelmäßig "überflüssige" Hunde ausgesetzt werden. Da sie dort aber nicht geduldet werden, landete sie im städtischen Tierheim. Doch auch dort kann sie wegen Überfüllung nicht bleiben und ihre Zukunft ist somit ungewiss.
Warum gerade an ihr mein Blick immer wieder hängen blieb, als ich durch die Zwingerreihen ging? Es waren ihre Augen, die Bände sprachen. Es war ihre Körpersprache die mehr als deutlich ihre Freundlichkeit und ihre liebe, vorsichtige Art ausdrückte. Ihr unsicheres Wedeln, in einem kleinen Moment des Hoffens. Es gibt sie, die ganz besonderen Begegnungen und die kleinen Versprechen, die ich immer wieder gebe seit vielen Jahren: "Ich hol dich hier raus."
Dali ist einer dieser Hunde.

Sie ist eine freundliche, ausgesprochen verträgliche Hündin, die sehr anpassungsfähig ist.
Ich suche ein liebevolles Zuhause für diesen von Grund auf guten Hund.

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Sitia - Juni 2016

Sitia - Juni 2016 Gedanken

Ein wunderschöner Ort am östlichen Ende von Kreta. Malerische Buchten, schöne Cafés, Restaurants, ein kleiner Hafen. Alles recht beschaulich und nicht zu groß. Vielleicht ein kleiner Geheimtipp für Kretareisende.
Der Grund, weshalb dieser besondere Flecken Erde nicht von Touristen überrannt wird, ist seine sehr abgelegene Lage. Wer Sitia erreichen will, muss eine lange, kurvenreiche Fahrt auf sich nehmen. Und das gilt leider auch für die dortigen Tierschützer. Jede Form von Hilfeleistung für die zahlreichen Straßentiere ist mühsam.

mehr lesen
mit Whatsapp senden

Marini

MariniAdoption

Die kleine Marini lebt in einer griechischen Auffangstation ohne jede Chance auf Vermittlung. Wir versuchen daher auf diesem Weg ein Zuhause für sie zu finden.
Marini ist ein fröhliches, aufgeschlossenes und sehr freundliches Hundekind.

mehr lesen
mit Whatsapp senden


Rhodos - Rückblick auf 2016

Rhodos - Rückblick auf 2016 Gedanken

66 sehr arbeitsreiche Tage liegen hinter uns. Tage in denen sich von früh bis spät alles um die uns gebrachten Tiere drehte. Tage, die sich im Ablauf so sehr ähnelten, dass wir jedes Gefühl für Wochentage und Uhrzeiten verloren. Tage, die trotzdem völlig verschieden waren, da jeder von ihnen uns vor völlig neue Herausforderungen stellte.
66 Tage die zu dem fantastischen Ergebnis von 2161 kastrierten Tieren und weiteren 290 Operationen führten und somit unserer aller Erwartungen bei weitem übertraf.
66 Tage für die Tiere von Rhodos - und deren Menschen.

mehr lesen
mit Whatsapp senden

Jaha

JahaAdoption

Mit hängendem Kopf sitzt sie ergeben vor mir. Blickt müde und schmerzerfüllt zu mir auf und lässt einfach alles über sich ergehen. Sie vertraut mir, ohne mich zu kennen oder vielleicht denkt sie auch nur, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann.

mehr lesen
mit Whatsapp senden